Impuls für Heute


  • GEMEINSAM DIE KRISE MEISTERN !

    Liebe Atemfreund*innnen

    Seit über einem Jahr bestimmen Corona-Schutzmaßnahmen unseren Alltag. Immer noch stehen wir mitten in großen Herausforderungen zwischen Lockdown und vorsichtigen Lockerungen. Auch wenn die Corona-Schutzmaßnahmen nach wie vor schmerzlichen Verzicht mit sich bringen, liegt doch die größere Kraft in solidarischem Handeln und gelebter Achtsamkeit.

    Lassen Sie sich nicht entmutigen! Gemeinsam meistern wir die Krise und reifen an ihr. Stressfreier als ein reiner Durchhaltemodus ist es sicherlich, die Veränderung anzunehmen und möglichst gut für sich zu gestalten. 

    Lassen Sie uns weiter erfinderisch sein im Aufbau und der Pflege tragender Beziehungen und menschlicher Nähe, die wir so wesentlich brauchen, um gut durch diese schwierigen Zeiten zu kommen.

    Im Moment gilt in Anpassung an die gesetzlichen Vorgaben folgendes für meine Angebote: 

    * Termine für Geistliche Begleitung und Beratung sind nach wie vor vorrangig am Telefon oder per Videokonferenz möglich. Für Gespräche in Präsenz gilbt die Maskenpflicht (FFP2) und Abstandsregel.

    * Termine für Atembehandlungen in der Praxis biete ich nach einer freiwilligen Beschränkung seit dem 01.03. wieder an. Auch hier gilt die Maskenpflicht (FFP2).

    * Gruppenangebote: Einige Angebote finden zur Zeit im Rahmen von Zoom-Konferenzen statt. Weitere Zoom – Angebote sind auf Anfrage und nach Bedarf möglich. Eine längerfristige Planung für Wochenendseminare und Kurse als Präsenzveranstaltungen ist nach jetzigem Stand noch nicht möglich. Zur Zeit sind Präsenzveranstaltungen im Bereich der Bildungsarbeit ausgesetzt.

    * Meditative Angebote im Pfarrverband Laim, wie die Meditation in der Kirche, finden aktuell unter strengen Schutzmaßnahmen statt: (2 m Abstand, Maske auch am Platz, Lüften und Händedesinfektion, kein Gesang, zeitliche Begrenzung, mit Anmeldung !)

  • NEUES WAGEN… WAS IST WIRKLICH WICHTIG?

    Bild: Sr. Irene Lamplmayer, Buchenstock

  • LASS DIE NATUR ZU DIR SPRECHEN …

    Bilder: Sr. Irene Lamplmayer, Buchenstock

  • ÖFFNE DEIN HERZ ….

    Wie der Windhauch durch die Harfe fährt

    dass die Saiten klingen,

    so fährt der Geisthauch des Herrn 

    durch meine Glieder,

    dass ich in seiner Liebe singe.

    6. Ode Salomos/frühchristlicher Hymnus

    In seiner Liebe singen… wie schön !

  • AUFERSTEHUNG FEIERN

    loslassen

    den auferstandenen nicht mehr in leeren gräbern suchen

    dem freigewordenen entgegenatmen

    bis er in der seele aufsteht

    wie ein neuer tag.

    Mareile Hartl

  • NIMM DIR ZEIT

    Nimm Dir Zeit # für dich 

    www.ordensjahr.de

  • SIEH DIE KLEINEN WUNDER…

    Vergiss nicht – man benötigt nur wenig,

    um ein glückliches Leben zu führen. 

    Mark Aurel

  • LASS DICH TRAGEN…

  • REIFEN…

    Immer, während wir so schmerzhaft reifen, dass wir beinahe daran sterben,

    erhebt sich aus allem, was wir nicht begreifen ein Gesicht

    und sieht uns strahlend an.                                       

    Rainer Maria Rilke

  • DEN MORGEN ERWARTEN… immer wieder neu !

  • ATEMARBEIT IST FRIEDENSARBEIT !

    Du kannst nur lernen, dass du das, was du suchst, schon bist.

    Alles Lernen ist das Erinnern an etwas, das längst da ist

    und nur auf Entdeckung wartet.

    Alles Lernen ist nur das Wegräumen von Ballast,

    bis so etwas übrig bleibt wie eine leuchtende innere Stille.

    Bis du merkst, dass in dir selbst der Ursprung von Frieden und Liebe ist.

    Sokrates, um  469-399 v. Chr.

  • VERTRAU DICH AN!

    Vor lauter Lauschen und Staunen sei still, du mein tieftiefstes Leben;

    dass du weißt, was der Wind dir will, eh noch die Birken beben.

    Und wenn dir einmal das Schweigen sprach, lass deine Sinne besiegen.

    Jedem Hauche gib dich, gib nach, er wird dich lieben und wiegen.

    Und dann meine Seele sei weit, sei weit, dass dir das Leben gelinge,

    breite dich wie ein Feierkleid über die sinnenden Dinge.

    Rainer Maria Rilke, Die frühen Gedichte

  • LASS DICH SCHWEIGEN !

    Wo wir viele Worte machen, da sind wir von Gott noch weit.

    Je näher wir Gott sind, umso stiller wird es.

    Und beginnt das Schweigen, dann hört auch das Fragen auf.

    Dionysius Aeropagita (um 500 n. Chr.)

  • SOVIEL…

    Soviel in dir die Liebe wächst,

    soviel wächst die Schönheit in dir.

    Denn die Liebe ist die Schönheit der Seele.

    Augustinus (354 – 430 n. Chr.)

  • NICHT ZU VIEL !

    Nicht das Vielwissen  (oder Vielhaben, Vielleisten)

    sättigt die Seele und gibt ihr Befriedigung,

    sondern das innere Schauen und Verkosten der Dinge.       

     Ignatius v. Loyola – Gründer des Jesuitenordens, 1491 – 1556

  • WIR KENNEN UNS…

    Wir kennen uns alle,

    wir sind uns nur noch nicht begegnet.

    Mareile Hartl

  • UM DEN ATEM WISSEN…

    Wenn es uns gelingt, Atem und Bewusstsein zu verbinden,

    sind wir der Lebensenergie verbunden.

    Der Atem ist der Atem der Gnade Gottes

    und dieser Atem ist es,

    der die Seele zum Leben erweckt.

    Sufi-Weisheit

  • ZEICHEN SETZEN für Toleranz und Respekt

    Mit einer Menschen-Lichterkette und in Stille verbinden 15 000 Münchner und Münchnerinnen fünf Gotteshäuser: Die griechisch-orthodoxe Salvatorkirche, die römisch-katholische Michaelskirche, das Münchner Forum für Islam, die Synagoge Ohel Jakob und die evang.-lutherische Matthäuskirche.

  • BEDINGUNGSLOS OFFEN…

    Jenseits aller Vorstellungen

    von richtigem Handeln

    und falschem Handeln

    da ist ein freies Feld

    da will ich dir begegnen.

    Rumi, islamischer Mystiker 1207 – 1273   

  • DER ATEM IST EINE LEUCHTE DES HERRN

    Der Atem ist eine Leuchte des Herrn. 

    Stiller werden, dem Atem lauschen… jetzt und hier

    hell und klar scheinst DU in mir…

    Martin Luther

  • FREIHEIT ATMEN

    Es ist und bleibt ein Glück,

    vielleicht das höchste,

    frei atmen zu können.

    Theodor Fontane

  • SICH DEM WANDEL ANVERTRAUEN…

    der raue Herbstwind weht

    die bunten Blätter tanzen mit ihm

    Mareile Hartl

  • PFINGSTEN ERLEBEN… Komm du Geist durchatme mich

  • OSTERN ERFAHREN: Einladung das Leben zu feiern…

    Einladung zu feiern, dass das Leben wieder aufbricht

    allem Niederdrückenden zum Trotz

    dass die Liebe

    größer ist als der Tod.

    Mareile Hartl

  • ADVENTLICH LEBEN…

    nie aufhören, wieder anzufangen….

    Mareile Hartl

  • NACH HAUSE FINDEN…

    Wenn auch der Mensch seinen Blick nach außen gekehrt hat…

    so hat er doch ein ewiges Locken und Neigen zum Grund hin

    und kann nirgends Ruhe finden, wenn er ihm ausweicht.

    Denn alle Dinge können ihm nicht genug sein, außer diesem Einen;

    denn dies treibt und zieht ihn ständig in das Allerinnerste,

    auch ohne sein Wissen. Denn da ist seine Bestimmung,

    so wie alle Dinge an ihrem Ort zur Ruhe kommen.

    Johannes Tauler